Verborgene Schätze

Eine jüdische Tradition sagt: „Die Thora hat 70 Gesichter”. Daraus erwächst die Frage, wie ein normaler Bibel- Leser all diese Gesichter sehen kann.

In diesem leicht zu lesenden, dennoch bahnbrechenden und wegweisenden Buch, erklärt Joseph Shulam, wie das Judentum in der Spätantike seine heiligen Schriften interpretiert hat.

Einige der hier erläuterten Konzepte beinhalten „kal-va homer, midrasch, hekkesch” und die vier Stufen rabbinischer Interpretation.

Neben der Erklärung, wie diese Methoden angewandt wurden, gibt dieses Buch auch Beispiele, wie die Autoren des Neuen Testamentes diese nutzten um in ihrer Zeit die heilige Texte zu schreiben.

Der zweite Abschnitt dieses Buches enthält eine Serie von Artikeln zu Themen, die relevant zur Entwicklung des modernen messianischen Judentums sind, wie Ausbildung, Formulierung der HALACHA und die notwendige Balance zwischen Gnade und Leben nach der Thora.

Für alle, die ein Verlangen nach tieferem Verständnis des jüdischen Hintergrundes der Bibel, sowie für die Herausforderungen, denen das gegenwärtige messianische Judentum gegenübersteht, haben, wird dieses Buch eine wertvolle Bereicherung sein.